Mit Unterstützung von:

Von Nah und Fern

Murrihuus Schliern
Sonntag, 6. Oktober 2019, 17.00 Uhr

Flöte und Klavier

Die Geschwister Magdalena und Simon Popp präsentieren einen bunten Strauss romantischer und impressionistischer Werke der Flötenliteratur: Carl Reineckes Flötensonate zählt zu den wenigen grossen Querflötenwerke aus der Romantischen Epoche. Inspiriert wurde dieses hochromantische Werk durch die märchenhafte Erzählung «Undine» (1810) von Friedrich de la Motte Fouqué. Mit den «Estampes» von Claude Debussy folgen exotische Klänge aus Fernostasien und Andalusien in impressionistischer Klangsprache. Ein weiterer Höhepunkt der Flötenliteratur ist die Sonate von Francis Poulenc. Ihre natürlichen, melancholischen Melodien zählen zu den Schönsten, die der französische Komponist niedergeschrieben hat. Zum Abschluss erklingt eine Sonatine des amerikanischen Pianisten und Komponisten Eldin Burton. Dieses kurze, eher unbekannte Werk greift nochmal die romantischen und impressionistischen Klangfarben auf.

Programm

Carl Reinecke (1824-1910):
Sonate für Flöte und Klavier «Undinesonate», op. 167 (1882)
Allegro
Intermezzo. Allegretto vivace – più lento, quasi andante
Andante tranquillo
Finale. Allegro molto agitato ed appassionato, quasi presto

Claude Debussy (1862-1918):
«Estampes», L.100 (1903)
Pagodes
La Soirée dans Grenade
Jardins sous la pluie

Francis Poulenc (1899-1963):
Sonate für Flöte und Klavier, FP 164 (1957)
Allegro malinconico
Cantilena
Presto giocoso

Eldin Burton (1913-1979):
Sonatine für Flöte und Klavier (1946)
Allegretto grazioso
Andante sognando
Allegro giocoso; quasi fandango

Mitwirkende

Magdalena Popp, Flöte
Simon Popp, Klavier